13 Handgriffe für jedes Paar Bolter Socken

Wäh­rend viele Socken-Pro­du­zen­ten mitt­ler­weile auf Auto­ma­ti­sie­rung setzen wird in der Bolter-Socken­ma­nu­fak­tur in Kob­lach (Vor­arl­berg / Öster­reich) nach wie vor auf Hand­ar­beit gesetzt. Die Fer­ti­gung von nur einem Paar Socken aus Meri­no­wolle erfor­dert dabei schon min­des­tens 13 unter­schied­li­che Hand­griffe.

Doch nur mit diesem auf­wän­di­gen Ver­fah­ren ist es mög­lich Meri­no­so­cken in einer ein­zig­ar­ti­gen Qua­li­tät und Lang­le­big­keit zu erzeu­gen, wie dies bei Bolter Socken der Fall ist. Dazu kommen eine jahr­zehn­te­lange Tra­di­tionöko­lo­gi­sche Mate­ria­lien und ganz viel Liebe und Enthu­si­as­mus für das Pro­dukt.

Rohstoffbestellung
Qua­li­tät und Farbe
Materialauswahl
Wolle, Garn, Gummi
Strickmaschine einstellen
auf Aus­füh­rung und Größe
Bestückung der Strickmaschine
mit aus­ge­wähl­ten Mate­ria­lien
Erstmuster
Test­mus­ter mit Qua­li­täts­kon­trolle
Start der Serienproduktion
End­lich geht es los!
Nähte
Trennung des Sockenschlauchs
in ein­zelne Socken
Umdrehen der Rohsocke
Abnähen der Sockenspitze
Umdrehen der Socke
Aufziehen auf Heizform
zusätz­li­che Qua­li­täts­kon­trolle und Form­ge­bung der Socke
Verpacken
Für den Ver­sand zu Ihnen.
Freude bereiten